„Trans*personen werden behandelt als würden sie nicht existieren“

All-Gender-Toiletten
Als Trans*person gleicht der Weg zur Toilette einem Spießrutenlauf. Vorbei an irritierten Blicken geht es den Flur entlang. In der Vorlesung passiert es wieder: Die Anwesenheit wird überprüft, der falsche Name genannt und trotz überlegter und routinierter Erklärung runzelt die Professorin nur die Stirn. Vieles bleibt ungesagt, noch mehr unverstanden. Eine Geschichte über Hilflosigkeit und Ausgrenzung.

„„Trans*personen werden behandelt als würden sie nicht existieren““ weiterlesen